Startseite PrivatkundenKundenzubehör NVIDIA RTX A2000 und RTX A4500 jetzt verfügbar

NVIDIA RTX A2000 und RTX A4500 jetzt verfügbar

by Lyle Smith
Nvidia RTX A2000

NVIDIA hat die professionellen Grafikkarten NVIDIA RTX A2000 und NVIDIA RTX A4500 auf den Markt gebracht. Beide GPUs sind mit 12 GB bzw. 20 GB GDDR6 ausgestattet und basieren auf den leistungsstarken GPUs des Unternehmens Ampere-Architektur. Der RTX A4500 wurde für Designer, Ingenieure und Entwickler entwickelt, die mit komplexen Modellen und Datensätzen arbeiten, während der A2000 für Profis gedacht ist, die fotorealistische Konzepte entwerfen, KI-gestützte Anwendungen ausführen oder VR-Umgebungen überprüfen.

NVIDIA hat die professionellen Grafikkarten NVIDIA RTX A2000 und NVIDIA RTX A4500 auf den Markt gebracht. Beide GPUs sind mit 12 GB bzw. 20 GB GDDR6 ausgestattet und basieren auf den leistungsstarken GPUs des Unternehmens Ampere-Architektur. Der RTX A4500 wurde für Designer, Ingenieure und Entwickler entwickelt, die mit komplexen Modellen und Datensätzen arbeiten, während der A2000 für Profis gedacht ist, die fotorealistische Konzepte entwerfen, KI-gestützte Anwendungen ausführen oder VR-Umgebungen überprüfen.

Nvidia RTX A2000

Das größte Highlight der neuen professionellen GPUs von NVIDIA ist Ampere. Diese Technologie nutzt den maßgeschneiderten 8-nm-NVIDIA-Prozess von Samsung mit 28 Milliarden Transistoren und verfügt über einen verbesserten Streaming-Multiprozessor, einen Ray-Tracing-Kern der zweiten Generation und Tensorkerne der dritten Generation. Dies bedeutet eine verbesserte KI-Inferenz und DLSS für einen enormen Leistungssprung bei höheren Auflösungen. Wir haben uns zuvor die Ampere-basierte Version angesehen RTX-A4000 und RTX-A6000, zwei hervorragende Karten, die zeigten, wie viel Leistung die neue Architektur bietet.

Dennoch verfügen sowohl die RTX A2000 als auch die NVIDIA RTX A4500 über RT-Cores der zweiten Generation. Dies bedeutet, dass Benutzer mit hardwarebeschleunigter Bewegungsunschärfe und doppelter Raytracing-Leistung im Vergleich zu Modellen der letzten Generation präzise Renderings viel schneller erstellen können. Der Tensorkern der dritten Generation trägt dazu bei, die Leistung von KI-gestützten Anwendungen zu verbessern, was erweiterte Funktionen wie KI-Rauschunterdrückung und DLSS ermöglicht.

Der RTX A4500 verfügt über NVIDIA NVLink der dritten Generation, wodurch er Speicher und Leistung über mehrere GPUs hinweg skalieren kann, sodass er bei größeren Datensätzen, Modellen und Szenen eine gute Leistung erbringen kann. Der A2000 verfügt auch über ein 6-GB-Modell für diejenigen, die etwas weniger ausgeben möchten und keinen zusätzlichen Speicher für Arbeitslasten benötigen.

NVIDIA RTX A2000-Spezifikationen

GPU-Funktionen Nvidia RTX A2000
GPU-Speicher 6 GB | 12 GB GDDR6 mit Fehlerkorrekturcode (ECC)
Ports anzeigen 4x Mini-DisplayPort 1.4
Max Leistungsaufnahme 70 W
Grafikbus PCI Express Gen 4 x 16
Formfaktor 2.7 Zoll (H) x 6.6 Zoll (L) Doppelsteckplatz
Thermische Aktives
VR Ready Ja

NVIDIA RTX A4500-Spezifikationen

GPU-Funktionen Nvidia RTX A4500
GPU-Speicher 20 GB GDDR6 mit Fehlerkorrekturcode (ECC)
Ports anzeigen 4x DisplayPort 1.4
Max Leistungsaufnahme 200W
Grafikbus PCI Express Gen 4 x 16
Formfaktor 4.4 Zoll (H) x 10.5 Zoll (L) Doppelsteckplatz
Thermische Aktives
NVLink 2-Wege-Low-Profile (2-Slot- und 3-Slot-Brücken)
VR Ready Ja

NVIDIA RTX A2000 und NVIDIA RTX A4500

Sowohl RTX A2000 als auch RTX A4500 sind verfügbar und können über NVIDIAs OEMs, Vertriebspartner und Lösungsanbieter erworben werden.

Nvidia RTX A2000

Nvidia RTX A4500

Beteiligen Sie sich an StorageReview

Newsletter | YouTube | Podcast iTunes/Spotify | Instagram | Twitter | Facebook | TikTok | RSS Feed