Home PrivatkundenClient Software Überprüfung der Intel SSD Toolbox

Überprüfung der Intel SSD Toolbox

by Lyle Smith

Intel veröffentlicht regelmäßig Firmware-Updates für seine SSDs, um Probleme zu beheben, die beim Betrieb auftreten können, und – vielleicht noch wichtiger für Verbraucher – um gelegentlich noch mehr Leistung und Zuverlässigkeit für ihre SSDs zu erzielen. Intel hat in diesem Bereich einen Vorteil, da es einige seiner Komponenten wie NAND und Controller selbst entwickelt. Wenn man dies mit seinem umfassenden Branchenwissen, seiner Erfahrung und seinem geistigen Eigentum verbindet, ist Intel bei der Herstellung von SSDs in einer äußerst vorteilhaften Position. Fast alle dieser SSDs können mit einer einzigen Anwendung namens Intel SSD Toolbox aktualisiert und verwaltet werden.

Wie immer weisen wir darauf hin, dass Firmware-Updates im Allgemeinen nicht destruktiv sind, sich jedoch manchmal negativ auf Ihre Daten auswirken können (z. B. unerwartete Fehler oder Störungen). Während Updates angeben, ob sie destruktiv sind, besteht der erste Schritt beim Aktualisieren der Firmware darin, aus Sicherheitsgründen immer wichtige Daten zu sichern. Nachdem wir diesen Schritt abgeschlossen hatten, war es für uns an der Zeit, mit der Ausführung des Clients fortzufahren.

Für diejenigen, die eine Video-Komplettlösung der SSD-Toolbox von Intel bevorzugen, schauen Sie sich bitte unten unsere an YouTube-Kanal.

So aktualisieren Sie die Intel SSD-Firmware

Für die Zwecke dieses Handbuchs verwalten wir eine Intel SSD der 545s-Serie. Wir haben die Intel SSD Toolbox heruntergeladen und losgelegt. Von vornherein können Sie jede installierte SSD auswählen. Wenn Sie sich für eine Intel SSD entscheiden, können Sie den Intel SSD Optimizer nutzen, Diagnosescans durchführen, Firmware-Updates ausführen und ein sicheres Löschen durchführen. (Notiz: Nur Windows 7 unterstützt sicheres Löschen, neuere Betriebssysteme wie Windows 8/8,1 und 10 blockieren sicheres Löschen.) Zum sicheren Löschen über ein neueres Betriebssystem müssen Benutzer einen bootfähigen USB-Stick erstellen, um die Aufgabe außerhalb des Betriebssystems auszuführen.

A "!" Das Symbol wird auf der Schaltfläche „Firmware-Aktualisierung“ angezeigt, wenn ein Update verfügbar ist, wie oben gezeigt.

Selbst wenn Sie SSDs installiert haben, die nicht von Intel stammen, können Sie sich die Laufwerks- und SMART-Details ansehen, was in anderen Firmware-Upgrade-Anwendungen (z. B. dem Kingston SSD Manager) nicht immer möglich ist. Unsere Intel SSD 545s wurde automatisch ausgewählt. Als wir auf Firmware-Update geklickt haben, weist Intel Sie darauf hin, Ihre Daten zu sichern, was wir bereits auf einer anderen SSD durchgeführt hatten (siehe unten).

Nachdem Sie auf „Ausführen“ geklickt hatten, dauerte es ungefähr ein paar Tage, bis das Update abgeschlossen war. Das System muss neu gestartet werden, damit der Vorgang abgeschlossen werden kann. Bei einigen Firmware-Update-Clients erfolgt der Neustart sofort und automatisch. Zum Glück bietet Intel die Möglichkeit, manuell neu zu starten.

Nach dem Neustart ist die SSD mit der neuesten Firmware ausgestattet und schon kann es losgehen. Der Prozess, den Intel den Benutzern bietet, ist äußerst intuitiv und kann problemlos durchgeführt werden. Selbst für jemanden, der noch keine Erfahrung damit hat, sollte es nur ein paar Minuten dauern (abgesehen von der Datensicherung, falls diese noch nicht durchgeführt wurde). Obwohl die GUI der Toolbox seit geraumer Zeit nicht mehr aktualisiert wurde, ist sie immer noch recht übersichtlich und bietet Funktionen für Benutzer, die ihr Laufwerk optimieren oder Informationen wie die SMART-Details anzeigen möchten.

Insgesamt war die Erfahrung einfach; Intel hat gute Arbeit geleistet und eine gute Anwendung entwickelt, die auf fast allen SSDs für Privatanwender und Unternehmen funktioniert.

Sie können noch viel mehr tun, als die Firmware zu aktualisieren. Wenn Sie die SSD Toolbox zum ersten Mal laden, durchsucht sie Ihren Computer nach Festplatten, einschließlich SSDs und HDDs, die nicht von Intel stammen. Sie können ganz einfach durch alle Ihre „anderen Laufwerke“ scrollen, indem Sie auf die Pfeilsymbole klicken. Klicken Sie auf „Aktualisieren“, um den Scan erneut durchzuführen.

Die Laufwerksübersicht zeigt Informationen über Ihr Laufwerk an, einschließlich der Firmware-Version, des verwendeten/freien Speicherplatzes, der Seriennummer und einer SMART-Zusammenfassung.

Der Intel SSD Optimizer entfernt gelöschte Datendateien aus NAND-Flash-Verwaltungsblöcken auf unterstützten SSDs (über die Trim-Funktionalität), um die standardmäßige Leistung beizubehalten. Außer manuell. Sie können es auch automatisch nach einem täglichen, wöchentlichen oder monatlichen Zeitplan ausführen lassen, Intel empfiehlt wöchentlich.

Der Quick Diagnostic Scan testet und analysiert die grundlegende Funktionalität eines Laufwerks. Der Lesescan überprüft 1.5 GB Daten auf Lesefehler, während der Datenintegritätsscan 1 GB zufällige Daten erstellt und diese dann in ungenutzte Bereiche einer Intel SSD schreibt. Anschließend wird die Datenintegrität überprüft.

Der vollständige Diagnosescan unterzieht Intel SSDs einer Gesamtzustandsbewertung. Dazu gehören zwei Tests; der Lesescan, der jede logische Blockadresse auf Lesefehler überprüft; und der Datenintegritätsscan, der freien Speicherplatz auf dem Laufwerk nutzt, um zufällige Daten zu schreiben und diese dann beim Zurücklesen auf deren Integrität überprüft.

Secure Erase löscht dauerhaft alle Dateien auf nicht bootfähigen SSDs; Partitionen müssen ebenfalls entfernt werden, bevor diese Aktion ausgeführt werden kann.

Mit dem System Tuner können Benutzer Einstellungen anpassen, um die Leistung, Leistung und Ausdauer ihrer Intel SSDs zu verbessern. Diese Option ist nur verfügbar, wenn Ihr System dies erfordert, und wird durch ein „!“ gekennzeichnet. in der linken Navigationsleiste, beispielsweise wenn ein Firmware-Update erforderlich ist.

Im Abschnitt „Systeminformationen“ werden detaillierte Informationen zum Computer angezeigt, auf dem die Intel SSD installiert ist, einschließlich Betriebssystem, Modell und Hersteller, Prozessor(en) und Controller.

Zusammenfassung

Die Intel SSD Toolbox ist funktionsfähig und erledigt die meisten Aufgaben, die die Konkurrenztools bieten, abgesehen von ein paar kleinen Dingen wie dem Leistungstesttool, das Samsung bereitstellt. Allerdings ist die SSD Toolbox weder schön noch modern, sie wurde im Hinblick auf die Benutzeroberfläche nicht grundlegend aktualisiert, seit Intel sie vor vielen Jahren veröffentlicht hat. An dieser Stelle könnte die SSD Toolbox durchaus ein Facelift vertragen, die Qualität von Intels SSDs stimmt nicht wirklich mit der Software überein. Trotzdem ist es um einiges besser als andere Konkurrenzangebote und erledigt am Ende des Tages seine Arbeit, nur mit sehr wenig Aufsehen.

Anmerkung des Herausgebers: Intel Toolbox wurde ersetzt durch Intel MAS-Tool .

Intel SSD Toolbox

Diskutieren Sie auf Reddit

Beteiligen Sie sich an StorageReview

Newsletter | YouTube | Podcast iTunes/Spotify | Instagram | Twitter | Facebook | RSS Feed